Montag 6 Februar 2023

Der SV Petersdorf gewann 2020 das bisher letzte Hallenturnier des SV Emstek. Bild: Steffen Szepanski
Der SV Petersdorf gewann 2020 das bisher letzte Hallenturnier des SV Emstek. Bild: Steffen Szepanski
Nach zwei pandemiebedingten Ausfällen kehrt der beliebte Budenzauber des SV Emstek zurück.
Der SV Petersdorf geht an diesem Sonntag als Titelverteidiger ins Turnier in der Halle an der Ostlandstraße.

Von Steffen Szepanski

Emstek. Zweimal Platz zwei, dann zweimal unfreiwillig frei – und jetzt soll endlich der Pokal herbei: Die Kreisliga-Fußballer des SV Emstek sind so heiß wie selten zuvor auf den Sieg beim eigenen Hallenturnier um den Wessendorf-Cup. Schließlich sind sie 2019 und 2020 als Endspielteilnehmer mit der Trophäe vor Augen noch gescheitert und mussten dann 2021 und 2022 wegen der Corona-Pandemie auf eine Austragung des beliebten Budenzaubers verzichten.
So tritt der SV Petersdorf als Sieger des Jahres 2020 an diesem Sonntag, 8. Januar, als Titelverteidiger an, wenn in der Emsteker Dreifeld-Sporthalle an der Ostlandstraße ab 14 Uhr wieder um den Riesen-Pokal gespielt wird.

Und dass nach so einem Turniersieg in Emstek mächtig Schwung in einem steckt, haben die Petersdorfer seit Januar 2020 gezeigt. Damals noch Kreisklassist, haben sie es nach dem 4:2-Final-Erfolg gegen die Gastgeber anschließend auf dem Rasen über die Zwischenstation Kreisliga bis in die Bezirksliga geschafft, in der sie nun unter Trainer Dennis Bley eine starke Hinrunde hingelegt haben. Und da die Petersdorfer einige tolle Techniker im Team haben, ist ihnen die Titelverteidigung drei Jahre nach ihrem Triumph durchaus zuzutrauen.

Starke Gruppe II
Allerdings dürften sie schon in der Vorrunde stark gefordert sein, bekommen sie es doch in Gruppe II mit schlagkräftiger Konkurrenz zu tun. So ist Landesligist SV Bevern nicht nur das klassenhöchste Team der Veranstaltung, sondern in Emstek fast schon traditionell erfolgreich. Nachdem er das Turnier 2018 und 2019 gewonnen hatte, war er 2020 immerhin Dritter geworden. In letztgenanntem Jahr hatte auch das Ehemaligen-Team der Emsteker, das ebenfalls in Gruppe II zu finden ist, gezeigt, dass es beim eigenen Budenzauber für magische Momente sorgen kann – etwa mit einem 1:0-Erfolg gegen den Gemeinderivalen SV Höltinghausen.
Eben jener Kreisligist komplettiert Gruppe II, ist beim Turnier des SVE immer besonders motiviert und auf dem grünen Rasen in dieser Saison mit vielen starken Leistungen aufgefallen. Nur zu gerne würden die Höltinghauser wiederholen, was ihnen 2017 gelang: Den großen Pokal des großen Rivalen in dessen großer Halle in die Luft zu stemmen – und sich dabei großartig zu fühlen und zu verhalten. Hatten sie doch Mitorganisator Hardy Rieger vom SV Emstek spontan mit aufs Siegerfoto gebeten.

Emsteker Erfolg
Die Mannschaft des SV Emstek würden die SVE-Fans natürlich noch lieber auf dem Siegerfoto sehen, und nach zwei Finalteilnahmen scheint diese Hoffnung ja durchaus berechtigt zu sein. Zumal auch immer wieder einzelne Emsteker Spieler beim Heimturnier auftrumpfen konnten – zum Beispiel Torwart Björn Klausing, der mehrfach als bester Keeper ausgezeichnet worden ist.
Außerdem haben die Emsteker ja kurz vor Weihnachten das Hallenturnier des SV Cappeln gewonnen – diesmal mit einem starken Nicolas Nebel im Tor und einem besonders torgefährlichen Nick Schütte auf dem Feld.

Der Gastgeber trifft in Gruppe I unter anderen auf den TuS Emstekerfeld. Der gehört als Bezirksligist zwar zu den zwei höherklassigen Mannschaften der Gruppe, hat aber bei den Turnieren des SV Cappeln und der Sportfreunde Sevelten jeweils als Gruppenletzter nicht gerade Angst und Schrecken verbreitet. Während es in der Halle also zuletzt großen TuS-Verdruss gab, musste der Emstekerfelder Ligakonkurrent Frisia Goldenstedt auf dem Rasen viel einstecken.
Er reist als Bezirksliga-Schlusslicht an und will sich auf dem Hallenboden Selbstvertrauen für die Meisterschaft holen. Kreisligist SV Cappeln, der die Gruppe komplettiert, scheiterte ebenfalls beim eigenen Turnier und beim Budenzauber des Gemeinderivalen in der Gruppenphase. Das wollen sich die Emsteker ersparen und endlich (siehe Finals der letzten Jahre in der Infobox) einen Heimturnier-Sieg einfahren...

Die Endspiele
Die letzten zehn Endspiele des Emsteker Hallenturniers 

2020: SV Petersdorf - SV Emstek 4:2
2019: SV Bevern - SV Emstek 6:1
2018: SV Bevern - SV Thüle 5:3 nach Neunmeterschießen
2017: SV Höltinghausen - SV Petersdorf 4:1
2016: TuS Emstekerfeld - TuS Lutten 2:0
2015: VfL Oythe - SV Bevern 2:0
2014: VfL Oythe - SV Molbergen 1:0
2013: BV Cloppenburg - Werder Bremen II 5:3 nach Neunmeterschießen
2012: BV Cloppenburg II - SV Höltinghausen 2:0
2011: BV Cloppenburg II - VfL Oythe 3:1 nach Neunmeterschießen

-
-
-
-
-
-