Bethen stößt zur JSG Emstek/Höltinghausen. Vorstände der drei Sportvereine beschließen Erweiterung der Kooperation im Jugendfußball.Haben jetzt die JSG-Erweiterung zur neuen Saison beschlossen: (von links) Andreas Drzemalla und Josef Wendeln (beide SV Höltinghausen), Rainer Hülskamp und Andreas Mählmann (beide SV Emstek) sowie Andreas Schönbrunn und Ludger Buske (beide SV Bethen). Foto: Nate

Emstek (sp). Seit der Saison 2013/14 spielen die Fußball­nachwuchsteams des SV Emstek und des SV Höltinghausen - von der C- bis zur A-Jugend - als Jugendspielgemeinschaft QSG). Zur Saison 2016/ 17 wurde diese Kooperation um die D­Jugend erweitert.
Die ersten Mannschaften der B- und C-Jugend spielen in der Bezirksliga, während die A-Jugendlichen aktuell sogar in der Landesliga angesiedelt sind.
Der sportliche Erfolg steht allerdings nicht im Vordergrund dieser JSG. Vielmehr liegt das Hauptaugenmerk auf einer  guten fußballerischen Ausbildung aller aktiven Spieler. So profitieren auch gerade die Teams in den unteren Spielklassen von diesem Zusammenschluss, denn jeder Fußballer wird  entsprechend gefordert und gefördert.

Mit Beginn der Spielzeit 2021/22 wird die bisherige JSG erweitert: Mit dem SV Bethen kommt ein weiterer Verein dazu. Nach ersten Gesprächen im August des vergangenen Jahres aller aktiven Spieler. So profitieren auch gerade die Teams in den unteren Spielklassen von diesem Zusammenschluss, denn je­ der Fußballer wird entsprechend gefordert und gefördert.

Mit Beginn der Spielzeit 2021/22 wird die bisherige JSG erweitert: Mit dem SV Bethen kommt ein weiterer Verein da­ zu. Nach ersten Gesprächen im August des vergangenen  Jahres haben die Verantwortlichen jetzt die neue Kooperation besiegelt. Auch in der neuen Konstellation sollen alle leistungsorientierten Kicker auf hohem Niveau trainieren und auf Punktejagd gehen können. Hierfür stehen Trainerteams zur Verfügung, die zum Teil schon über Jahre in der JSG aktiv sind.
Für die A-Jugend ist dies Ralf Pasch, während Christopher Wübbelmann ·und Phillip Hermes für die B-Jugendlichen zuständig bleiben. Die C-Jugend trainiert weiterhin Lars Arkenbout und Stefan Neldner wird in der kommenden Punktspielrunde bei der D-Jugend in der Verantwortung stehen.

Die  Nachwuchsteams im so genannten Breitensportbereich sollen auch in Zukunft möglichst ortsgebunden trainieren und ihre Heimspiele austragen.
In diesem Bereich stehen ebenfalls erfahrende Trainer für die sportliche Entwicklung dieser Kinder zur Verfügung. Darüber hinaus sollen künftig regelmäßig Aus- und Weiterbildung Maßnahmen für Trainer der jüngere Jahrgänge angeboten werden.