Zehn Minuten nach Seitenwechsel die Partie zum 3:2-Heimerfolg gedreht.
von Jürgen Schultjan

EMSTEK Aller guten Dinge sind drei, sagt der Volksmund – drei Versuche offenbar auch. Denn im dritten Punktspiel gelang Fußball-Bezirksligist SV Emstek mit einem 3:2 (1:2) gegen den SV Holdorf der erste Saisonsieg.

Es entwickelte sich gleich ein munteres Spiel. Eine Flanke von Niklas Berndmeyer landete präzise bei Artur Stockmann, der per Kopfball das 1:0 erzielte (3.). Doch wie gewonnen – so zerronnen. In der achten Minuten stand es 1.1. Einverstanden waren die Gastgeber aber mit dem Ausgleich nicht. Marcus Kunisch soll im Strafraum ein Handspiel begangen haben. Die Proteste halfen nichts, und Holdorfs Neuzugang Aydin Sünün kannte keine Gnade und Torhüter Björn Klausing keine Gegenmittel.

Emstek erholte sich zwar von dem Schock, der Anfangselan war allerdings verschwunden. Und es kam noch schlechter für Emstek. In der 35. Minute traf Mazlum Sünün aus dem Gewühl heraus zur 2:1-Pausenführung.

In der Halbzeit muss Trainer Ralf Pasch die richtigen Worte gefunden haben, denn seine Mannschaft übernahm vom Wiederanpfiff weg die Regie. In der 50. Minute gelang Stockmann der 2:2-Ausgleich. Das gab Sicherheit und neuen Elan. So richtig ausgedreht, jagte Stockmann in der 55. Minute an der Außenlinie entlang, seinen Ball in die Mittel verlängerte Niklas Südbeck mit dem Fuß zum 3:2 ins Netz. Innerhalb von zehn Minuten hatte Emstek die Partie gedreht und am Ende völlig verdient gewonnen, denn klare Chancen besaßen nur noch Südbeck (57.) und Stockmann (71.), die jeweils an Torwart Björn Spiegeler scheiterten.

Tore: 1:0 Stockmann (3.), 1:1 A. Sünün (8., Handelfmeter), 1:2 M. Sünün (35.), 2:2 Stockmann (50. 3:2 Südbeck (55.).
 SV Emstek: Klausing - Winkler, J. Pleye (70. Wedemeyer), Kunisch, St. Niemann, Berndmeyer, Ruholt, Middendorf, Büssing (78.. Niemöller), Südbeck, Stockmann (84. Honkomp).

Schiedsrichter: Simon Gelhaus (Goldenstedt).
Quelle NWZ