Gute Leistung der Gastgeber bleibt jedoch unbelohnt
von Jürgen Schultjan

EMSTEK Nach einer sehr ordentlichen Vorstellung und daher durchaus unverdient schied Fußball-Bezirksligist SV Emstek aus dem Pokalwettbewerb aus. Gegen den Landesligisten VfL Oythe gab es eine 0:1 (0:1)-Niederlage.

„Wir haben sehr gut gespielt. Ich kann daher stolz auf meine Mannschaft sein, die sich dadurch hoffentlich das notwendige Selbstvertrauen für das Punktspiel am kommenden Sonntag zu Hause gegen den SV Holdorf holt“, sagte Trainer Ralf Pasch.

Es ging forsch los. Niklas Südbeck zwang Oythes Torwart Marcel Meyer mit einem 18-Meter-Schuss zu einer Parade, den Abpraller setzte Lukas Pleye knapp über das Tor (7.). Zwei Minuten später stand Björn Klausing im Emsteker Tor im Blickpunkt, er wehrte ebenfalls glänzend ab. Doch von Oythe kam danach wenig aus dem Spiel heraus, lediglich Distanzschüsse waren zu vermelden. Pech hatte Emstek, als nach Pleyes Freistoß Sascha Middendorf per Nachschuss am Torwart scheiterte, und Südbeck den Ball über das Tor jagte (34.).

Drei Minuten später die entscheidende Szene: Nach einem Eckball landete der Ball bei Daniel Greif, der von der Strafraumkante aus den Ball so glücklich traf, dass er per Bogenlampe im Emsteker Gehäuse landete. Ein genialer Moment reichte den Gästen, die auch danach weiter um den Erfolg bangen mussten. Artur Stockmann (76., 80.) und auch Marcus Kunisch scheiterten am Oyther Torwart. Erst als in der Nachspielzeit Stefan Niemann ebenfalls nicht ins Tor traf, war Emstek endgültig geschlagen (90+5).

Tor: 0:1 Greif (37.)

SV Emstek: Klausing - Winkler, Büssing (74. Bornhorst), Kunisch, Berndmeyer, Ruholt, Stockmann (83. M. Niemann), Middendorf (76. Niemöller), Südbeck, St. Niemann, L. Pleye.
Schiedsrichter: Per-Ole Wendlandt (Stenum).
Quelle: NWZ