SVE macht in erster Bezirkspokalrunde in 18 Minuten aus 0:2-Rückstand 3:2-Erfolg.
von Steffen Szepanski

BEVERN/EMSTEK Ungewolltes Traumtor macht überraschende Wendung perfekt: Die Bezirksliga-Fußballer des SV Emstek haben am Sonntag unerwartet mit 3:2 bei Ligakonkurrent SV Bevern gewonnen. Dabei hatte es lange so ausgesehen, als würde die erste Runde des Bezirkspokals zur Endstation für das Team des Trainers Ralf Pasch werden, hatte der Favorit doch 18 Minuten vor Schluss 2:0 geführt.
Der Gast glich aus, und in der 89. Minute senkte sich eine Flanke Niklas Berndmeyers zum 3:2 ins Gastgeber-Gehäuse. „Das war ein Jahrhundert-Tor, aber bestimmt nicht so geplant“, sagte SVB-Co-Trainer Sebastian Hüstege.

Unverdient war der unerwartete Sieg durch das ungeplante Tor nicht: „Die Emsteker haben gut gestanden und waren in den Zweikämpfen aggressiver als wir“, räumte Hüstege ein. „Wir haben uns zu viele Ballverluste in der Vorwärtsbewegung geleistet.“

Dennoch hatte es zur Pause noch richtig gut für die Mannschaft des Trainers Matthias Risse ausgesehen: Jakub Bürkle hatte die Gastgeber nach Vorlage Tobias große Mackes in Führung gebracht (34.). Henning große Macke legte nur sieben Minuten später nach. Sebastian Diedrich hatte ihn in Szene gesetzt.

Aber Lukas Pleye (72.) nach einem Lattenkopfball Niklas Südbecks und Südbeck selbst (86.) sorgten mit ihren Toren für Spannung. Und dann schlug Niklas Berndmeyers Flanke von der rechten Außenlinie im Torwinkel ein.

Tore: 1:0 Bürkle (34.), 2:0 H. gr. Macke (41.), 2:1 L. Pleye (72.), 2:2 Südbeck (86.), 2:3 Berndmeyer (89.).

SVB: Puncak - T. gr. Macke, Schulte, Stagge, Diedrich (54. Moormann), Jansen (65. Bregen), Bürkle, H. gr. Macke, Sander (57. Stoimenou), Risse, Janzen.
SVE: Klausing - Winkler, J. Pleye, Wedemeyer (76. Niemann), Kunisch, Berndmeyer, Ruholt, Middendorf (54. Südbeck), Büssing, Moritz Bornhorst (61. Michael Bornhorst), L. Pleye.

Sr.: Bührmann (Bakum).
Quelle: NWZ