FUSSBALL-PFINGSTTURNIER
F-Junioren besiegen in Leistungsstufe I VfL Löningen 1:0

FUSSBALL-PFINGSTTURNIER
Im Halbfinale setzte sich der SVE gegen den SV Bethen durch. Bethen unterlag 3:4 nach Neunmeterschießen.
von Stephan Tönnies

GARREL Die F-Junioren-Fußballer des SV Emstek haben am Sonnabend beim Pfingstturnier in Garrel das Endspiel in der Leistungsstufe I gegen den VfL Löningen 1:0 gewonnen. Bereits im Halbfinale sorgten die Emsteker für eine faustdicke Überraschung.

Sie warfen den SV Bethen um den starken Torhüter Noah Kordes aus dem Wettbewerb. Nach der regulären Spielzeit hatte es im Halbfinale 0:0 gestanden. Im anschließenden Neunmeterschießen setzten sich die Emsteker mit 4:3 durch. Im zweiten Halbfinale hatte der VfL Löningen gegen den SV Bösel mit einem 2:1 die Oberhand behalten. Im Spiel um den dritten Platz verloren die Bether ebenfalls wieder im Neunmeterschießen. Diesmal zogen sie mit 2:3 gegen den SV Bösel den Kürzeren.

In der Leistungsstufe II kletterten die Spieler vom BV Garrel V auf den ersten Platz. Im Endspiel gewannen sie das Derby gegen den SV Thüle 3:1. Im kleinen Finale trafen Hansa Friesoythe und der SV Strücklingen aufeinander. Nach einem ganz engen Spiele hieß es 1:0 für die Saterländer.

Der Kampf um den Titel in der Leistungsstufe III war ebenfalls nichts für schwache Nerven. Hier schnappte sich am Ende des Turniertages der BV Cloppenburg den Sieges-Pokal. Die Cloppenburger benötigten gegen den TuS Falkenberg allerdings eine große Portion Nervenstärke. Schließlich ging es ins Neunmeterschießen, welches der BVC mit 4:3 gewinnen konnte. Zuvor hatte sich der SV Molbergen II im Spiel um Platz drei gegen den SC Sternbusch II knapp durchgesetzt (4:3).

Bei den E-Juniorinnen ließ der BV Garrel die Konkurrenz alt aussehen. Die unter anderem von Meike Ferneding betreuten Garrelerinnen gewannen alle vier Gruppenspiele. Da das Turnier im Modus „Jeder gegen Jeden“ ausgetragen wurde, hatte der BVG den Titel damit in der Tasche.

Hätte es an diesem Tag auch einen Fairness-Preis gegeben, wäre dieser bestimmt an die Garreler Trainerin gegangen. Im Spiel gegen die SG Scharrel/Ramsloh bekam eine SG-Spielerin den Ball so unglücklich ins Gesicht, dass sie nicht mehr weiterspielen konnte. Da die Spielgemeinschaft keine Ersatzspielerinnen auf der Bank hatte, mussten sie in Unterzahl weiterspielen. Daraufhin nahm Ferneding eine Spielerin aus ihrer Startformation vom Feld, damit keine Unterzahlsituation mehr vorhanden war. „Das war ein feiner Zug von Meike“, meinte Turnierchef Bernd Diekmann.

In diesem Jahr nahmen nur fünf E-Juniorinnen-Mannschaften teil. 2014 waren es noch elf Mannschaften gewesen. Bei den F-Junioren hatten derweil der TuS Emstekerfeld, SV Emstek II und Viktoria Elisabethfehn die Reise nach Garrel nicht angetreten.

Unterdessen waren die vielen Talentsichter des NFV-Kreisverband Cloppenburg von den gezeigten Leistungen der Mannschaften ganz angetan. Auch die eingesetzten Schiedsrichter leisteten einen guten Job, wie Diekmann betonte. Insgesamt war Diekmann mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden. Zumal sich nach anfänglichen Regenschauern, pünktlich zu den Finalpartien die Sonne blicken ließ. „Riesenlob an alle Beteiligten. Was die vielen Helfer wieder alles auf die Beine gestellt haben, war absolute Spitzenklasse“, sagte Diekmann.

Quelle: NWZ.