Ü 48-Fußballer holen Kreismeisterschaft – 4:0 im Finale gegen Titelverteidiger Elsten.

Platz drei ging in der Markhauser Sporthalle an den BV Kneheim. Im Endspiel stellte die SG Emstek/Bühren die Weichen mit einem Blitz-Doppelschlag auf Sieg.

MARKHAUSEN Die über 48-jährigen Fußballer der Spielgemeinschaft Emstek/Bühren haben sich bei der 15. Auflage erstmals die Hallenkreismeisterschaft gekrallt. Am Sonnabend in Markhausen bezwang das Team um den vierfachen Torschützen Uwe Künnen im Finale Titelverteidiger DJK Elsten mit 4:0 und startete zu einer langen Nacht durch. Dritter des erfreulich fairen Endturniers – die Unparteiischen Dominik Möller (SV Bethen) und Dirk Stender (SV Molbergen) verteilten keine einzige Zeitstrafe – wurden die Oldies des BV Kneheim durch ein 3:1 nach einem reinen Neunmeterschießen gegen den VfL Löningen.

Das Finale war bereits so gut wie entschieden, bevor es spannend werden konnte. Marzell Südbeck ließ Elstens Schlussmann „Lui“ Bührmann nach 120 Sekunden keine Abwehrchance. Und der SG-Express rollte weiter. Keine Minute später sorgte Abwehrrecke Hartmut Moormann humorlos für das 2:0 für Emstek/Bühren. Spätestens, als der noch immer brandgefährliche Knipser Uwe Künnen auf 3:0 erhöhte, war die Messe gelesen. Abwehr-Haudegen Georg Büssing legte gegen frustrierte Elstener sogar noch zum 4:0-Endstand nach.

Im kleinen Finale gegen den VfL Löningen bewiesen die Kneheimer Altmeister am Neunmeterpunkt die besseren Nerven. Nach vier Versuchen hatte für Löningen nur Klaus-Dieter Albers als dritter Schütze eingenetzt. Da auf der anderen Seite Martin Hömmen, Stefan Taphorn und Klaus Meyer „vollstreckten“, war das „shoot-out“ nach acht Schützen beendet.

Für die kampfstarken Kneheimer hätte es sogar noch besser laufen können. Im letzten Spiel der Gruppe B rangen sie dem späteren Sieger Emstek/Bühren ein torloses Remis ab und zogen als Zweiter in die Vorschlussrunde ein. Dort wogte es im Duell mit Elsten hin und her. Martin Hömmen und August Lanfermann glichen Elstens zweimalige Führung durch „Neuzugang“ Udo Schmiederer und Manfred Bornhorst aus. In der fünfminütigen Extrazeit schoss dann Rainer Dellwisch Elsten erneut ins Endrundenfinale.

Im zweiten Halbfinale machte Emstek/Bühren gegen die mitfavorisierten Löninger wie im Finale kurzen Prozess. Hartmut Moormann, Uwe Künnen, „Calle“ Müsegas und Uwe Künnen beförderten das Runde ins Eckige.

Überraschend schied der BV Garrel in der Gruppe B vorzeitig aus. Das Fehlen von Torjäger Manni Nienaber und Aufbauspieler Günter Meyer konnte nicht kompensiert werden. Allerdings verhinderte Garrel durch ein abschließendes 3:2 ein Weiterkommen der SG Winkum/Evenkamp. In der Gruppe A reichte es für Gastgeber SG Markhausen/Lindern nur zu einem Punkt. Als Gruppendritter durfte auch die SG Bösel/Thüle vorzeitig Duschen gehen.

Quelle: NWZ