Emsteker und Asylsuchende spielen Fußball / Demnächst jeden Freitag.

sil Emstek. Sehr zufrieden waren die Organisatoren des ersten gemeinsamen Fußball-spiels zwischen Asylbewerbern und Einheimischen.
Ins-gesamt 21 Fußballerinnen und Fußballer trafen sich am Freitagnachmittag zum gemeinsamen Kicken. Dabei zeigte sich, wie sehr sich die 14 Asylsuchenden unter Ihnen, die sich zum Teil als exzellente Fußballspieler entpuppten, über die Möglichkeit zur sportlichen Aktivität freuten.

Nicht die sportliche Leistung, sondern vor allem das gegenseitige Kennenlernen und der gemeinsame Spaß am Fußballspiel stände im Vordergrund, betonte Initiator und Trainer Markus Jakoby, der darin auch einen ersten Schritt zur Integration der Asylbewerber sieht.
Erfreut über die große Resonanz zeigte sich auch Rita Krause, die Jakoby bei der Organisation unterstützt und auch die Fuß-ballschuhe für die Neu-Emsteker organisierte. „Ich möchte allen danken, die diese Aktion unterstützen.

Ein besonders herzlicher Dank geht an diejenigen, die ihre ausrangierten Fußballschuhe gespendet haben", so Krause, die allerdings noch auf der Suche nach Schienbeinschonern und Stutzen ist — denn eins war nach diesem ersten gemeinsamen Spiel klar: Viele von den Akteuren wollen beim nächsten Mal wieder dabei sein.
Wer Interesse hat ebenfalls mitzuspielen, ist herzlich eingeladen.
Die Gruppe trifft sich jeden Frei-tag um 15 Uhr auf dem Sportplatz an der Sportallee.