Fotos (10km) und ergebnislisten jetzt auf www.vr-laufcup.de

Andreas Kuhlen in Emstek einsame Spitze.

Falkenberger gewinnt Kirmeslauf über zehn Kilometer – Marek Horand läuft Kreisrekord.

Bei Temperaturen von über 30 Grad Celsius kamen 111 Teilnehmer ins Ziel. Die Bezirksliga-Fußballer des SV Emstek schlugen sich wacker.
von Bodo Tarow (NWZ).

EMSTEK Er stieg erst kurz vor dem Startschuss von Emsteks Bürgermeister Michael Fischer aus seiner Limousine. Lief sich kurz warm, um anschließend den Hauptlauf über zehn Kilometer bei der 22. Auflage des Emsteker Kirmeslaufs souverän für sich zu entscheiden. Der für den VfL Löningen startende Falkenberger Andreas Kuhlen zeigte der Konkurrenz frühzeitig die Hacken und lief trotz tropischer Temperaturen in der guten Zeit von 33:15 Minuten als gefeierter Sieger ins Ziel.

Zwei Jahre zuvor war der zur deutschen Elite zählende Ex-Braunschweiger auf dem neu vermessenen Emsteker Rundkurs Streckenrekord gelaufen (33:09 Minuten). Rennmoderator Bernd-Willi Deiters aus Herzlake, der die Zuschauer auf der Kirmesmeile besten unterhielt, hatte sich bereits vor dem Start auf Kuhlen als Sieger festgelegt. „Hier kann nur der Andreas gewinnen. Es sei denn, er bricht sich unterwegs die Ohren.“

Soweit kam’s zum Glück nicht. Mit über drei Minuten Rückstand belegte der Garreler Vielstarter Michael Majewski (36:56 Minuten) Platz zwei vor dem Ermker Ludger Drees (40:18 Minuten). Benjamin Winkler gewann als Fünfter (41:19 Minuten) die interne Wertung der Emsteker Bezirksliga-Fußballer. Schnellste Frau im Feld war Kerstin Evers (LG Papenburg-Aschendorf, 43:00 Minuten).

Sie verwies die Löningerin Hildegard Beckmann (46:20 Minuten) und die Oldenburgerin Heike Greis (48:54 Minuten) auf die Plätze. Der Schleswig-Holsteiner M-40-Topläufer Viktor Kirsch hatte sich während eines Verwandtenbesuchs für einen Start über die Fünf-Kilometer-Strecke entschieden. Kirsch hatte 2013 bei den Deutschen Meisterschaften über 5000 Meter Silber in seiner Altersklasse gewonnen und rannte in Emstek in der starken Zeit von 16:33 Minuten einen neuen Streckenrekord. Platz zwei ging an den Cloppenburger Andre Grafe (18:28 Minuten). Dritter wurde der Molberger Michael Landwehr (18:22 Minuten), der anschließend im Zehn-Kilometerlauf Vierter wurde (41:00 Minuten).

Die stärkste Leistung des Tages aber bot wohl der im Trikot des BV Garrel laufende Großenknetener Marek Horand. Der U-12-Schüler wurde in der Zeit von 18:45 Minuten Gesamtvierter über fünf Kilometer, unterbot seinen Kreisrekord von 2013 in der Altersklasse U-11 von 18:57 Minuten und verbesserte gleichzeitig den Rekord in der Altersklasse U-12 von Alan Meyer aus dem Jahre 1998.

Die Frauenkonkurrenz ging an Paula Böttcher vom VfL Oldenburg (20:38 Minuten). Der Lauffloh hatte keine Mühe die Späteinsteigerin Vera Plate (laufend besser, 22:52 Minuten) und die Löningerin Rita Schulte (23:42 Minuten) auf die Plätze zu verweisen.

Insgesamt kamen 111 Athletinnen und Athleten ins Ziel. Einen Schülerlauf hatten die Organisatoren diesmal nicht im Programm. Eine Entscheidung, über die dringend nachgedacht werden sollte.