Mitte Dezember, kurz nach seinem 70. Geburtstag, wurde Judo-Trainer Horst Höft von seinen kleinen Judoka, seinem langjährigen Co-Trainer Christian Winkler, dem neuen Trainer Stephan Tönjes, dem 1. und 2. Vorsitzenden des SVE, Andreas Mählmann und Thomas Berlin, Abteilungsleiterin Sandra Thoben und vielen Eltern in den Judoruhestand verabschiedet.
Er bekam ein riesiges tolles Gruppenfoto von den kleinen Sportlern und einen Geschenkgutschein vom Verein als Dankeschön überreicht.
Lieber Horst wir danken für deinen unermüdlichen Einsatz für "deinen" Sport.

Dem neuen Trainergespann Christian und Stephan sowie allen unseren Judoka wünschen wir weiterhin Freude und Spaß beim Training sowie viel Erfolg bei den kommenden Turnieren.

Judo-Trainer Horst Höft Verabschiedung Judo-Trainer Horst Höft Judo-Trainer Stephan Tönjes

Stärkung von Koordination Muskelaufbau, Steigerung der Beweglichkeit, Disziplin, Selbstbewusstsein. Teilnahme an Wettkämpfen.

judo-2013

Der „sanfte Weg" wird manchmal unterschätzt. Jeder Arzt wird Judo aber als wichtige Sportart befürworten. 

 

Wann

: Montags von 17.30 bis 19.00 Uhr, demnächst donnerstags
   von 18:30 bis 20:00 Uhr

Wo : Sporthalle an der Bahnhofstraße
Für Fortgeschrittene
Übungsleiter : Christian Winkler und Stephan Tönjes
Ansprechpartner : Christian Winkler ab 22.00 Uhr oder am Wochenende

 

Wann

: Donnerstags von 17.30 bis 19.00 Uhr

Wo : Sporthalle an der Bahnhofstraße
Für : Anfänger / Kinder ab ca. 7 Jahren aufwärts
Übungsleiter : Christian Winkler und Stephan Tönjes
Ansprechpartner : Christian Winkler ab 22.00 Uhr oder am Wochenende

↓ Weitere Judo Berichten 

Neuer Judo-Trainer beim SV-EmstekBestandene Gürtelprüfungen.

Vor den Sommerferien fanden Judo-Gürtelprüfungen statt. Vergleichbar ist das mit einer Versetzung in die nächste Klasse. Alle Judoka hatten sich lange darauf vorbereitet.

Neben der Fallschule, gehören Würfe im Stand und aus der Bewegung, je nach Gürtelfarbe noch Kombinationen und Kontertechniken, sowie ein umfangreiches Bodenprogramm in Form von Bewegungsaufgaben, Angriffen, Verteidigungen, Haltegriffe, aber auch Hebeltechniken dazu.

Die Prüfung haben bestanden und sind nun berechtigt, den weiß/gelben Gürtel zu tragen: Gideon Möller, Quentin Wernke, Elias und Manuel Stoll, Celvin Rose, Julian Schwärter, Adrian Hackstetter, Maxim Baron.

Nach bestandener Prüfung tragen nun den gelben Gürtel: Lara und Tobias Kruck, Fiona Böske, Maik Kaiser und Nico Gau.
Die Orange-Gürtel-Prüfung bestanden: Mick Landwehr, Leon Kaiser, Birthe Lammers und Maike Fiswik.

Alle Prüfungen fanden vor Horst Höft (4.Dan) statt. Er betreibt seit 1972 „seinen“ Sport Judo. Zurzeit steht er noch zweimal die Woche an bzw. auf der Matte. Ende diesen Jahres hört er damit auf und geht mit seinen fast 70 Jahren in „Judo-Rente“. Um einen guten Übergang zu schaffen, konnte nach langem Suchen ein neuer Trainer gefunden werden, der das Trainergespann Horst Höft und Christian Winkler unterstützt. Stephan Tönjes, 20 Jahre alt, ist Braungurtträger und schon einige Jahre Trainer bei den Judo-Tigern in Visbek. Er ist sehr wettkampferfahren. Dieses Jahr wurde er wieder Landesmeister und hat auf den Norddeutschen Meisterschaften den 3. Platz erkämpft. Stephan wird fortan am Donnerstag das Training mitgestalten.

Unsere Trainingszeiten sind montags (für die Fortgeschrittenen) und donnerstags (für die Anfänger) jeweils von 17:30 - 19:00 Uhr in der Sporthalle an der Bahnhofstraße.

Horst Höft, Judo-Trainer des Sportverein Emstek bekommt 4. Dan verliehen

An zwei Tage traten insgesamt ca. 600 Judokas aus Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Brandenburg und Bremen an. Der Olympiadritte von London, Dimitri Peters, gab eine Autogrammstunde.

Die Emsteker Judoka Lara Kruck und Fiona Böske starteten beide in der Gruppe U10 und konnten in ihren Gewichtsklassen jeweils einen guten 3. Platz erkämpfen. In der U13 starteten Tobias Kruck, der in seiner Gewichtsklasse ebenfalls den 3. Platz erkämpfte, sowie Mick Landwehr, der sich besser bei seinen Gegnern durchsetzen konnte und sich so den 2. Platz sicherte.

Eine Überraschung gab es für Horst Höft, den Trainer der Emsteker. Bei der offiziellen Begrüßung wurde er von Peter Hayn, Sportreferent des NJV (Niedersächsischer Judoverband) und Tobias Kostka, Abteilungsleiter der Judo-Tiger sowie 1. Vorsitzender des Judo Arbeitskreises Oldenburg, für seine langjährige Arbeit im Judo geehrt indem er den 4. Dan!!! verliehen bekam.

Horst Höft leitet seit Januar 2000 in Emstek das Training an zwei Übungsabenden die Woche.

Trotz seiner 69 Jahre steht er fast jeden Tag der Woche an und auf der Matte. Aber er möchte nun in „Judo-Rente“ gegen, zum Jahresende wird er mit dem Training aufhören.

Das Training in Emstek geht wie gewohnt weiter, denn Christian Winkler, auch schon seit Anbeginn als Cotrainer dabei, wird zukünftig von den vereinseigenen älteren Jugendlichen sowie Visbeker Trainern unterstützt.

Horst wir danken Dir für Deinen unermüdlichen Einsatz in unsere Emsteker Judoabteilung. Alle Kinder die Du zu Judoka ausgebildet hast, es sind über die Jahre hinweg wohl viele hundert Kinder und Jugendliche gewesen, schließen sich dem von Herzen an.

Der Vorstand des Sportverein Emstek e.V.

Judo ein Sport mit vielen Facetten.

Emstek-Steinfeld i.O.. Am Sonntag, 20.11.2015, waren die Judokas vom SV-Emstek beim Bärenpokal-Turnier der Steinfelder Judobären erfolgreich.

Es starteten über 130 Kämpfer/innen aus 16 Vereinen in den verschiedenen Alters- und Gewichtsklassen. Viele von den Kämpfer/Innen aus Emstek waren das erste Mal auf einem Judoturnier. Nervös wurden die laufenden Kämpfe der unbekannten Kämpfer/Innen  beobachtet, bis dann endlich selber gekämpft werden durfte. Schnell stellten die Emsteker fest, hier geht es anders zu als beim Training. Nach dem der erste Kampf meist verloren wurde, gingen sie in sich, nahmen von den Trainern Tipps und Ideen an und versuchten diese auf der Kampffläche umzusetzen. Mal mehr, mal weniger erfolgreich.

Von links vorne: Fiona Böske,  Lara Kruck, Tobias Kruck,  hinten: Betreuer Thomas Lübbehüsen, Ralf Lübbehüsen, Mick Landwehr, Birthe Lammers, Lennard Lohmann, Maike Fiswik und Trainer Horst Höft.So erkämpften sich Lara Kruck den 1. Platz, Ralf Lübbehüsen und Mick Landwehr den 2. Platz und Birthe Lammers, Maike Fiswik, Lennard Lohmann und Fiona Böske den 3. Platz. 

Judo ist eine alte japanische Kampfkunst die zur Verteidigung diente. Ins Deutsche übersetzt heißt Judo „der sanfte Weg“. Über die Jahrzehnte ist es auf der ganzen Welt zu einem tollen Kampfsport geworden, ja sogar eine olympische Sportart ist.

Judo ist ein Sport für jedes Alter.

Diese Sportart ist gut für die Beweglichkeit, Körperbeherrschung, Ausdauer und Disziplin. Es werden nicht nur Wurftechniken gelehrt, sondern auch wie man einen Gegner auf dem Boden hält und festlegt. Der Kontrahent wird mit verschiedensten Techniken, wie Haltegriffen, Hebeln und Würgetechniken (die in den entsprechenden Altersklassen gelehrt werden), kontrolliert. Doch bevor es damit losgeht, ist erst einmal das richtige Fallen das „A und O“. Nur wer richtig fällt, egal auf welchem Untergrund, erhält keine größeren Blessuren und verletzt sich nicht.
Bei Übungskämpfen oder Turnieren versucht man das Erlernte umzusetzen.

Wer Interesse hat, kann gerne beim Training vorbeischauen bzw. mitmachen. Wir trainieren montags (Fortgeschrittene) und donnerstags (Anfänger) jeweils von 17:30 Uhr bis 19 Uhr in der Sporthalle an der Bahnhofsstraße in Emstek. Alte, langärmelige/-beinige Kleidung ohne Metall, an der auch gezogen werden darf, sowie Hallenschuhe sind von Vorteil.

Judoka mit neuem OutfitDie Judoka des Sportverein Emstek bedanken sich bei Melanie und Klaus Lohmann (MKL-Versand) aus Emstekerfeld für die einheitlichen Sweatshirts mit denen sie sich zukünftig auf Turnieren präsentieren können.


Stolz tragen die Kinder das blaue Sweat, welches mit dem SVE-Wappen und einem tollen Judo-Emblem bedruckt ist. Sandra Thoben, Vorstands-Vertreterin der Breitensportabteilung des SVE und die Trainer Horst Höft und Christian Winkler übergaben einem Blumenstrauß.

Von links: Lukas Rump, Philipp Rump, Monique Hassler, Lennard Lohmann, Louis Lohmann, Ralf Lübbehüsen. Es fehlt Sebastian BuchsJudokas vom SV-Emstek erkämpften gute Platzierungen auf dem Weihnachtsturnier in Diepholz

EMSTEK/DIEPHOLZ
Auch in diesem Jahr fand in Diepholz am Sonntag (9.12.2012) das traditionelle Weihnachtsjudoturnier vom SG Diepholz statt.
Trotz des schlechten Wetters, haben sich knapp 200 Judokas aus 16 Vereinen in der Jahn-Sporthalle eingefunden. Es kämpften die Jugenden U11 und U14 männlich und weiblich auf drei Kampfmatten.
Der SV-Emstek war ebenfalls mit 7 Jungen und Mädchen dabei und konnte sich erfolgreich durchsetzen.
Es erkämpften sich in den verschiedenen Gewichtsklassen den 1. Platz Lukas Rump (U14) und Philipp Rump (U11), den 2. Platz erkämpften sich Lennard Lohmann und Monique Hassler (beide U11), den 3. Platz erkämpften sich in der U11 Louis Lohmann und Ralf Lübbehüsen. Den unglücklichen 4. Platz erkämpfte sich Sebastian Buchs (U11).
Louis Lohmann, Ralf Lübbehüsen und Sebastian Buchs starteten das erste Mal auf einem Turnier und zeigten als „Neulinge“ gute Leistungen, waren aber leider den erfahreneren Kämpfern anderer Vereine hin und wieder unterlegen. Die Gebrüder Rump konnten sich in ihren Gewichtsklassen mit guten Techniken behaupten und gewannen alle Kämpfe. Auch mit den Leistungen von Monique Hassler und Lennard Lohmann waren die Trainer sehr zufrieden. Sie verloren zwar einen Kampf, danach steigerten sie aber ihre Leistungen und konnten sich so den 2. Platz sichern.

Judo ist eine japanische Kampfsportart deren Prinzip „Siegen durch Nachgeben“ ist. Mittlerweile ist Judo dem Wettkampf angepasst, es kann aber auch durchaus zur Selbstverteidigung eingesetzt werden. Gerade bei Kindern hilft Judo die Selbstbehauptung zu stärken, Disziplin und Hilfsbereitschaft zu erlernen, sowie das praktische Umsetzen des vorher mit Augen und Ohren aufgenommenen.
Die Trainingszeiten des SV-Emstek für Anfänger sind am Donnerstag von 17:30 Uhr-19:00 Uhr in der Sporthalle an der Bahnhofsstraße.

Auf dem Foto von links: Lukas Rump, Philipp Rump, Monique Hassler, Lennard Lohmann, Louis Lohmann, Ralf Lübbehüsen. Es fehlt Sebastian Buchs.

Auf dem Foto von links: Felix Hoffhaus, Philipp Rump, Lukas Rump, Marius Südkamp, Jan Lammers, Thomas Lübbehüsen, Kylie Kirmes, Lukas Südkamp.VISBEK – Die Judo-Tiger vom RW-Visbek feierten ein doppeltes Jubiläum. Zum einen ist die Judoabteilung 10 Jahre alt und zum anderen gibt es den Tiger-Cup seit 5 Jahren. Der Tiger-Cup ist ein Judoturnier, der nicht nur hier in der Region Freunde findet, es kommen auch Vereine aus Osnabrück, Emden, Leer, LK Diepholz, Hannover Land, ja sogar aus Hamburg, Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen.

Am letzten Wochenende (14.5.+15.5.2011) startete wieder ein aufregendes und interessantes Turnier. Über 460 Judokas, Jungen und Mädchen, Frauen und Männer kämpften an den zwei Tagen auf vier Kampfflächen um Medaillen und Pokale. 9 Judokas vom SV-Emstek starteten in den Altersstufen U11 und U14. Die U11 wurde in Poolkämpfen ausgetragen. Dort erkämpften sich in ihren Gewichtsklassen Philipp Rump, Marius Südkamp und Kylie Kirmes jeweils den 3. Platz.

Ab der U14 wurde im Doppel-KO-System gekämpft. Dazu gab es in der U14 die meisten Meldungen und somit volle Startlisten in den vielen verschiedenen Gewichtsklassen. Aber auch hier waren die Judokas vom SV-Emstek erfolgreich. Den 3. Platz und somit auf dem Podest, erkämpften sich Lukas Rump und Felix Hoffhaus in vielen harten kämpfen. Jan Lammers, Lukas Südkamp, Thomas Lübbehüsen und Florian Hassler landeten in ihren Gewichtsklassen im guten Mittelfeld. Die Trainer Horst Höft und Christian Winkler waren mit den Leistungen zufrieden, da auch einige Anfänger dabei waren und sich sehr gut behauptet haben.

Auf dem Foto von links: Felix Hoffhaus, Philipp Rump, Lukas Rump, Marius Südkamp, Jan Lammers, Thomas Lübbehüsen, Kylie Kirmes, Lukas Südkamp.

Vorne von links: Florian Hassler, Jan Lammers, Philipp Rump, Monique Hassler, Marius Südkamp    Hinten von links: Jonas Menke, Lukas Südkamp, Lukas Rump, Thomas Lübbehüsen, Felix Hoffhaus.Judokas vom SV-Emstek erkämpften gute Platzierungen auf dem Weihnachtsturnier in Diepholz

EMSTEK/DIEPHOLZ

Auch in diesem Jahr fand in Diepholz am Sonntag (5.12.2010) das traditionelle Weihnachtsjudoturnier vom SG Diepholz statt. Trotz der widrigen Wetterverhältnisse haben sich doch ca. 170 Judokas aus vielen verschiedenen Vereinen in der Jahn-Sporthalle eingefunden. Es kämpften die Jugenden U11 und U14 männlich und weiblich auf drei Kampfmatten. Der SV-Emstek war ebenfalls mit 10 Jungen und Mädchen dort und konnte sich erfolgreich durchsetzen. So erkämpften sich in den verschiedenen Gewichtsklassen den 1. Platz Jonas Menke und Thomas Lübbehüsen (beide U14), den 2. Platz erkämpfte sich Philipp Rump (U11), den 3. Platz erkämpften sich in der U11: Jan Lammers, Florian Hassler, Monique Hassler, in der U14: Lukas Südkamp und Felix Hoffhaus. Den 4. Platz erkämpften sich Marius Südkamp (U11) und Lukas Rump (U14).

Auf dem Foto vorne von links: Florian Hassler, Jan Lammers, Philipp Rump, Monique Hassler, Marius Südkamp

Hinten von links: Jonas Menke, Lukas Südkamp, Lukas Rump, Thomas Lübbehüsen, Felix Hoffhaus.

Judokas vom SV-Emstek erkämpften gute Platzierungen auf dem Weihnachtsturnier in Diepholz

Auch in diesem Jahr fand in Diepholz am Sonntag (5.12.2010) das traditionelle Weihnachtsjudoturnier vom SG Diepholz statt.
Trotz der widrigen Wetterverhältnisse haben sich doch ca. 170 Judokas aus vielen verschiedenen Vereinen in der Jahn-Sporthalle eingefunden. Es kämpften die Jugenden U11 und U14 männlich und weiblich auf drei Kampfmatten.

Der SV-Emstek war ebenfalls mit 10 Jungen und Mädchen dort und konnte sich erfolgreich durchsetzen.

So erkämpften sich in den verschiedenen Gewichtsklassen den 1. Platz Jonas Menke und Thomas Lübbehüsen (beide U14).
Den 2. Platz erkämpfte sich Philipp Rump (U11).
Den 3. Platz erkämpften sich in der U11: Jan Lammers, Florian Hassler, Monique Hassler, in der U14: Lukas Südkamp und Felix Hoffhaus.
Den 4. Platz erkämpften sich Marius Südkamp (U11) und Lukas Rump (U14).

Judo SVE EmstekSeit Januar 2000 gibt es beim SVE durchgängig die Abteilung Judo. Von Anfang an dabei die beiden Trainer Horst Höft ( Foto links ) und Christian Winkler (Foto rechts ). Zwei mal die Woche wird trainiert getrennt nach Anfängern und Fortgeschrittenen. Regelmäßig werden Turniere besucht. Die Erfolge können sich durchaus sehen lassen.
Der Trainer Horst Höft ( 3. Dan ) ist berechtigt Gürtelprüfungen abzunehmen. Regelmäßig finden diese auch statt. Donnerstag, den 18.03. war es wieder einmal so weit. Auf dem Foto zu sehen sind v.l.n.r. : Jan Lammers, Philipp Rump, Jan Tebelius, Marius Südkamp, Sofie Heitmann, Christina Hempen und Florian Halser. Alle sind nun stolze Besitzer eines weißgelben Gürtels.

Der „sanfte Weg“ wird oftmals als Sportart unterschätzt. Jeder Arzt wird Judo aber als wichtige Sportart befürworten. Ausgefeilte Übungen stärken die Koordination, Muskeln werden aufgebaut, die Beweglichkeit wird gefördert und das Selbstbewusstsein steigt. Wichtig sind aber auch Disziplin, zuhören, was der Trainer sagt und regelmäßige Teilnahme am Training.

Schnupperstunden sind beim SVE jederzeit möglich. Zur Zeit findet das Training noch in der Halle Wessendorf an der Bahnhofstr. statt von 17.30 Uhr bis 19.00 Uhr jeden Montag und Donnerstag. Schaut doch mal rein.
Pressewartin Monika Prenger, Tel. 04473 1852